Intelligenzdiagnostik für Jugendliche ab 15 Jahren

Hast du dich schon gefragt, ob du den einen oder anderen Studiengang aufnehmen könntest, weil du dir nicht sicher bist, ob du das intellektuell schaffen könntest? Hast du schon einmal darüber nachgedacht, dass es Dich sicherer machen würde, wenn du deinen IQ kennen würdest?

Wenn Du Dir diese Fragen stellst, bist du hier genau richtig, denn ein IQ-Test bietet dir die Rückmeldung über dein intellektuelles Leistungspotenzial und zusammen mit der Berufsorientierung bekommst du ein aussagekräftiges und umfassendes Profil über deine Stärken, deine Interessen und Selbstvertrauen durch die Rückmeldung. Zudem bist du so sehr gut auf Bewerbungsgespräche und Motivationsanschreiben vorbereitet!

Hochbegabungsdiagnostik für Jugendliche ab 15 Jahren

Oder gibt es vielleicht direkten Anlass zu einer Fragestellung zu Hochbegabung? Hast du in der Schule oft das Gefühl "irgendwie passe ich da nicht hinein":

  • Vieles fällt mir so leicht, dass ich glaube, das kann doch nicht sein?
  • Anderes ist für mich wahnsinnig anstrengend und geht anderen so leicht von der Hand, wie z.B. Routine-Aufgaben, Wiederholungen?
  • Im Unterricht schalte ich oft so schnell ab, weil ich eh schon weiß, was kommt?
  • Warum muss ich nur immer widersprechen und alles in Frage stellen?
  • Warum müssen wir nur so viel wiederholen, ich merke mir viele Dinge sehr schnell und kann sie auch lange behalten? Warum geht es so langsam voran?
  • Warum bin ich nur mit so vielen Dingen so empfindlich, die andere gar nicht stören, z.B. Geräusche, Gerechtigkeit, Fehler machen - besonders meine eigenen?
  • Warum kann ich mich nur in Themen so hineinsteigern und in nullkommanichts Spezialwissen anhäufen und andere interessiert das alles gar nicht?
  • Warum kommen mir oft Gespräche so oberflächlich vor und warum fällt mir "Smalltalk" so schwer?
  • Warum kann ich über viele Witze gar nicht lachen, und andere nicht über meinen Humor?

Wenn du dich oder Sie ihr Kind hier in einigen Punkten wiedererkennen, heißt das, dass möglicherweise eine sehr hohe intellektuelle Begabung oder Hochbegabung vorliegen könnte. Sollte das bisher noch nicht überprüft worden sein durch eine Hochbegabungsdiagnostik, oder die Diagnostik bereits sehr lange zurück liegen, so bietet es sich an, dieses durch eine umfassende Hochbegabungsdiagnostik abzuklären.
Warum?

 

Im Grundschulalter haben unerkannte hochbegabte Kinder oft schon eine Reihe von körperlichen Beschwerden, wie Bauch- und Kopfschmerzen, mit sich herum zu tragen. Hinzu kommt oft eine regelrechte Schulunlust bis totaler Verweigerung und andere allgemeine Schwierigkeiten, die sich je nach Geschlecht unterschiedlich äußern können.

Mädchen passen sich in der Regel sehr gut an, haben gute Noten und versuchen unter Umständen, ihre Begabungen zu verstecken oder zu tarnen. Durch diese Überanpassung können nicht wenige gerade pubertierende Mädchen mit einer unerkannten Hochbegabung an Essstörungen, Depressionen und vor allem an mangelndem Selbstvertauen sehr leiden, da sie ihre Leistung regelrecht herunterfahren, um nicht aufzufallen und sich ein soziales Netz zu erhalten. Mädchen haben es daher besonders schwer, als hochbegabt erkannt und nach ihren Fähigkeiten gefördert zu werden.

Jungen neigen eher zu offen gezeigter Unaufmerksamkeit, motorischer Überaktivität und werde nicht selten mit Diagnosen wie ADS/ADHS abgespeist und unter Umständen auch medikamentös behandelt oder als aufmüpfig oder renintent bezeichnet. Eine unerkannte Hochbegabung kann auf die Dauer auch nicht zu angemessender Talententwicklung führen, da Jungen so möglicherweise so einen erhöhten Förderbedarf und nicht Forderbedarf zugesprochen bekommen. Auch Jungen bilden dann in der Pubertät z.B. Depressionen aus.

Gleichermaßen können aber auch Mädchen ausagieren und Jungen still leiden.

 

Man sieht:  eine unentdeckte Hochbegabung kann in der Schulzeit und auch im späteren Berufsleben zu erheblichen Problemen führen - es muss aber nicht so kommen!

In meinen Augen gibt es viele begünstigende Faktoren, die es auch unerkannten hochbegabten Kindern ermöglichen, ein zufriedenes und selbstbestimmtes Leben zu führen. Dazu gehören: ein offenes Ohr, Respekt und Anerkennung für die Bedürfnisse des Kindes, vielfältige und andauernde Angebote (Zugang zu Kultur, Wissenschaft, Gleichgesinnten, Reisen, u.a.), einen oder mehrere Mentoren oder andere begeisterungsfähige Menschen, die die Begabung(en) anerkennen und fördern. In der Regel tragen hochbegabte Kinder und Jugendliche eine extrem hohe intrinsische Motivation für ihre Themen in sich. Den Spaß eines Erwachsenen, der dabei sein darf, zu erfahren dürfte sie motivieren, weiter auf ihrem Weg zu bleiben.

Möchten Sie als Eltern Ihre Einstellungen, Motivation und Ressourcen kennen lernen? Dann interessiert Sie vielleicht ein Elternseminar zu Thema oder Aktuelles?